Berichte‎ > ‎2018‎ > ‎

OWK-Frühlingswanderung im Jagsttal am 15.04.2018

veröffentlicht um 17.04.2018, 01:54 von Wolfgang Eisenhauer   [ aktualisiert: 17.04.2018, 02:14 ]






Am Sonntag machten sich 53 Wanderer mit Bus auf den Weg ins Jagsttal. In Dörzbach begann bei herrlichem Frühlingswetter für die erste Gruppe unter Führung von Wan

derführer Ralf Englert die 18 km lange Wanderung auf dem Kulturwanderweg. Die zum Teil schmalen Fußpfade führten durch Weinberg

e und Magerrasen mit imposanten Felsformationen aus Muschelkalk nach Westernhausen.

Eine zweite Gruppe startete in Krautheim-Berg mit Albert Ehrler. Nach Besichtigung der Marienkirche und der eindrucksvollen Burg mit Blick ins Jagsttal ging die 11km lange Wanderung über Gommersdorf und Marlach zum gemeinsamen Ziel nach Westernhausen. 

Die dritte Gruppe machte einen Rundgang durch die Klosteranlage Schöntals, die als die Perle des Jagstales gilt.

Brunhilde Marquardt führte durch die frühgotische Torkapelle St. Kilian (heute evangelische Pfarrkirche), die barocke Klosterkirche St. Joseph, das prunkvolle Konvent-Gebäude (heute katholisches Bildungshaus) mit Neuer Abtei und schlossartigem Treppenhaus sowie dem Kreuzgang mit der Grablege Götz v. Berlichingens und den teils rekonstruierten Klostergarten.

Danach stärkte man sich im Kloster-Café, der früheren Klostermühle, bevor man die 6,7 Kilometer lange Wanderung nach Westernhausen antrat.

Zunächst ging man über die alte Steinbrücke, dann immer der Jagst entlang und gelangte von einer landschaftlich reizvollen Landschaft umgeben nach Bieringen. Hier folgte man dem Radweg, teils von der alten Trasse der ehemaligen Jagsttalbahn begleitet und erreichte das Wanderziel Westernhausen.

Hier trafen sich alle drei Gruppen zur Einkehr im Gasthaus "Zum Ochsen".

ą
Wolfgang Eisenhauer,
17.04.2018, 02:07
ą
Wolfgang Eisenhauer,
17.04.2018, 02:07
ą
Wolfgang Eisenhauer,
17.04.2018, 02:08
Comments