Berichte‎ > ‎2017‎ > ‎

OWK wanderte am 03.09.2017 um Beckstein

veröffentlicht um 04.09.2017, 02:02 von Wolfgang Eisenhauer   [ aktualisiert: 23.09.2017, 12:06 ]










Das Liebliche Taubertal mit seinem Wein- und Erholungsort Beckstein lud zum Wandern ein.

Herrliches Wanderwetter nutzten 53 Wanderinnen und Wanderer, darunter auch einige Gäste, um am vergangenen Sonntag an den beiden Wanderungen des OWK um den Weinort Beckstein teilzunehmen.

Eine Gruppe gestaltete hier eine Rundwanderung von 7,2 Kilometern Wegstrecke von Beckstein über den Panoramaweg, der stets einen herrlichen Ausblick ins Taubertal bot. Durch sonnenüberflutete Weinberge und an zahlreichen Obstkulturen vorbei , durch Wiesen- und Feldwege und letztlich über ein steiles Treppchen gelangte man zum versteckt, in einer kleinen Felsnische gelegenen, "Gröttle" mit Marienstatue am Osthang des Frauenbergs. Diese kleine Grotte wurde von privater Hand geschaffen und auch heute noch instandgehalten. Von dem kleinen Andachtsort wanderte man einen Pfad weiter bergab und erreichte eine 1898 erbaute Kapelle, das „Käppele“. Danach führte die Wanderroute über die Markierung Panoramaweg nach Beckstein zurück.

Die Streckenlänge der zweiten Gruppe betrug 13,5 Kilometer bei einem Höhenunterschied von 260 Meter. Zu Beginn gab der in Beckstein geborene und in Walldürn lebende Wolfgang Bauer Informationen zur Winzergenossenschaft. Nach einem ersten Aufstieg durch Weinberge führte der Weg zum “Gröttle“ und dem Käppele, das oberhalb von Königshofen liegt. Über einen Feldweg ging es weiter zur ehemaligen Tauberfranken-Kaserne bei Lauda, heute das Gewerbeareal “i_PARK Tauberfranken“. Nun folgte die Gruppe einige Zeit dem Main-Neckar-Rhein-Weg, der hier durch einen dichten Wald führt, wanderte über den Galgenberg und das Vogelschutzgebiet Eichelsee zu einem der beiden Wasserhochbehälter von Beckstein. Diese dienen den Winzern zur Frost- und Trockenberieselung der Rebstöcke. In einem weiten Bogen ging es bei leichtem Regen zurück zum Weinort Beckstein.

Zu einem gemütlichen Abschluss trafen sich die Teilnehmer beider Gruppen im Hotel Adler. Die stellvertretende OWK-Vorsitzende Susanne Dearnley dankte Brunhilde Marquardt, Marita und Wolfgang Eisenhauer für die Vorbereitung und Durchführung der beiden Wanderungen sowie Wolfgang Bauer für die vor Ort fundierten und interessanten Erklärungen.

Comments