Berichte‎ > ‎2017‎ > ‎

Am 29.10.2017 wanderte der OWK auf dem Eselsweg

veröffentlicht um 30.10.2017, 12:37 von Wolfgang Eisenhauer   [ aktualisiert: 30.10.2017, 12:38 ]

Am Sonntag trafen sich trotz Unwetterwarnung 18 Wanderer, um auf dem Eselsweg ein Teilstück zu wandern. Wanderführer K.F.Berberich informierte über den Tourverlauf.

Mit Fahrgemeinschaften fuhr man nach Großheubach zum Parkplatz am Weinlehrpfad. Kaum am Waldesrand angekommen, hörte der Stum und Regen auf. Auf halber Höhe zum Bergrücken und im Windschatten des Spessarts ging der Weg nach Osten. Um 10 Uhr hellte sich der Himmel auf und die Sonne wurde zum ständigen Begleiter. Der herbstliche Laubwald mit herrlichen Panoramaausblicken in die Mainlandschaft belohnte die Wandergruppe. Da der Pfad durch das Steinerne Tal durch den Regen zu rutschig wurde, ging es den nächste Talweg hinab, vorbei am Theresienhof, nach Kirschfurt zum Gasthof Mainblick. Hier wurde zu Mittag gegessen, um dann den anspruchsvollen zweiten Teil über 350Höhenmeter hinauf zum Eselsweg zu gehen.

Das Besondere am Eselsweg ist, dass es sich dabei um einen sogenannten Höhenweg handelt. Der Weg bewegt sich fast durchgehend auf den Kammhöhen des Spessarts auf einer Höhe von 400 - 500 m. Der Eselsweg zählt zu den Altstraßen, die über 20 Jahrhunderte lang große Bedeutung hatten. Berühmt gemacht haben ihn jedoch im Mittelalter Salzkarawanen.  Mit ihren schweren Salzsäcken beladenen Esel zogen sie hier einst entlang, wo es dann ab Miltenberg auf dem Main verschifft wurde. 

 Viele Kultur - Historische Stätten säumten unseren Weg. Das Kloster Engelberg, hoch über dem Main am Ende des Eselsweges gelegen, war das Ziel.Nach zünftiger Brotzeit und Gerstensaft, ging es die Stufen nach Goßheubach hinunter, wobei der herrlicher Sonnenuntergang eine zusätzliche Belohnung für einen nicht so zu erwartenden Wandertag wurde, zu den Autos zurück.

Comments