Berichte‎ > ‎2016‎ > ‎

Wandertage im Altmühltal vom 1. - 4.10.2016

veröffentlicht um 09.10.2016, 02:32 von Wolfgang Eisenhauer

Zur Arbeit des Odenwaldklub Walldürn gehört es, dass er seinen Mitgliedern und Gästen jährlich eine mehrtägige Wanderfahrt in eine andere sehens- und erlebnisreiche Landschaft  anbietet. In den vergangenen Tagen war das Altmühltal das Ziel. Untergebracht war die Wandergruppe in der Kolpingsbildungsstätte in Eichstätt.

Auf der Hinfahrt waren die Altmühlseen der erste Höhepunkt. Auf dem Mühlenweg bei Absberg wurden die Teilnehmer von einem fachkundigen Einheimischen auf die vielfältige Nutzung dieser Landschaft hingewiesen.  Auf dem weiteren Weg  gelangte die Gruppe nach Ellingen, einer Kleinstadt mit dem Deutschherrenschloss und einer barocken Stadtanlage.

Das Wanderangebot war für zwei Gruppen geeignet: für die Wanderer, welche gerne lange Strecken gehen und das Marschieren lieben. Die zweite Gruppe mag es gemächlicher und bevorzugt kürzere Etappen. Bei allen Touren waren die Wanderfreunde beeindruckt von der Schönheit der Landschaft mit den gewaltigen Kalkformationen und den weiten Flussauen der Altmühl. Die meisten Wanderungen verliefen auf oder neben dem Panoramaweg mit seinen verschiedenen Zugangsmöglichkeiten. Den zweiten Tag verbrachten die Gruppen um die Stadt Dollnstein. Am Feiertag war der östliche Abschnitt von Eichstätt das bevorzugte Wandergebiet. Alle Tourengeher waren am späten Nachmittag nach einem anhaltenden Regenguss froh, die Unterkunft zu erreichen. Zudem konnten viele der Teilnehmer in der Stadt Eichstätt den dortigen Herbstmarkt besuchen und die vielfältigen Angebote bewundern.

Die barocke Stadt Eichstätt mit den repräsentativen Plätzen, Bauten und Kirchen war ein besonderes Erlebnis für die Wanderer aus dem Odenwald.  Am Tag der Heimfahrt wanderten alle zur Willibaldsburg empor, bestaunten den sehenswerten Bastionsgarten und die Aussicht über das Altmühltal, dann gab es noch einen abschließenden Rundgang durch die Altstadt mit dem Besuch der Kirche der Wallburga und dem Bischofsdom.  Am Ende der Tour waren alle Teilnehmer froh, dass sie diese Tage miterleben durften, und bedankten sich bei den Organisatoren dieser Wanderfahrt.

Comments