Berichte‎ > ‎2015‎ > ‎

OWK im lieblichen Taubertal am 07.09.2015

veröffentlicht um 11.09.2015, 06:46 von Wolfgang Eisenhauer
Der Odenwaldklub Walldürn war im Taubertal unterwegs. Erste Station war die Herrgottskirche in Creglingen, bekannt durch den Marienaltar vom Tilmann Riemenschneider.

Zentral für den gesamten Altar prägend, gestaltet Riemenschneider die über den Aposteln zum Himmel auffahrende Maria.  Die Seitenflügel zeigen Szenen aus dem Leben Mariens . Der Hochaltar zeigt Stationen des Leidens Jesus. Im Chorraum ein übergroßes Gemälde des Hl. Christophorus.

Der nächste Halt war in Weikersheim, nach dem Mittagessen wurde die Gruppe durch das prunkvolle Schloss geführt. Die alte Wasserburg hat Graf Wolfgang II. in ein repräsentatives Renaissance Schloss umbauen lassen. Beeindruckend war der um 1600 entstandene, reich dekorierte Rittersaal, mit der weit gespannten Saaldecke, mit farbenfrohen Jagdszenen gefüllte Kassettendecke.  Die Wanderfreunde wunderten sich über das markante Aussehen der Gemälde des damaligen Adels, die freundliche Schlossführerin löste das Rätsel. Hohe Stirn, lange Nase tiefer Haaransatz wurde von den Malern betont, es waren Zeichen des Adels.

Anschließend konnten die über 40 Teilnehmer im buntblühenden Barockgarten spazieren, mit der Gnomengallerie einer Laune des Grafen Carl Ludwig entsprungen, zeigt Karikaturen seines damaligen Hofstaates.  Zu den Wesen gesellen sich Figuren antiker Götter, wie Apollo, Diana, Merkur, Mars und Venus, und in der Mitte des Gartens der Herkulesbrunnen.

Dankbar für den gelungen Ausflug, der nach anfänglichen leichten Regen doch noch einen schönen Tag bescherte, verabschiedeten sich die Teilnehmer bei den Organisatoren Brigitte und Heinz Laukenman, sowie Ursula Mechler.

Comments