Berichte‎ > ‎2014‎ > ‎

Wandern zwischen den Reben am 12.10.2014

veröffentlicht um 20.10.2014, 10:12 von Michael Conrad
Im Grünen wandern und "den Roten" genießen - nach diesem Motto wanderte der OWK auf dem in Deutschland einzigartigen Fränkischen Rotwein Wanderweg in einer schmeichelnd schönen Flusslandschaft mit den charmant anmutenden Rebhängen Churfrankens.

Der Fränkische Rotwein Wanderweg erstreckt sich insgesamt 75 Kilometer lang von Großwallstadt über die Weinstädte Erlenbach und Klingenberg am Main, sowie Miltenberg bis zur Winzergemeinde Bürgstadt. Eine Etappe der gemütlichen, mainbegleiteten Wander-Erlebnisstrecke von 16 Kilometer eroberte eine Gruppe des OWKs mit 12 Teilnehmern. Sie wurde von Wolfgang Eisenhauer geführt.

Diese wanderte ausgehend vom Bahnhof in Miltenberg bis Großheubach, von hier aus über den Steigeweg auf den Weinberg der Staatlichen Hofkellerei Würzburgs. Diese Lage ist ca. 4 ha groß und ausschließlich mit Rotweinreben bepflanzt. Auf diesem schönen Panoramaweg genoss man immer wieder den Blick auf den Odenwald, den Spessart und das Kloster Engelberg. Man passierte die Danielshöhe und stieg steil bergauf in einen lichten Kiefernwald. Danach ging es durch die Weinberganlage Restberg, dann ein Stück bergab, man folgte dem Weg zu einem Gebäude der Stadtwerke Klingenberg, überquerte den Röllbach und gelangte zur Kreuzkapelle. Bergauf erreichte man Röllfeld, ging durch sonnenbeschiene Weinberge, bestieg den Turm oberhalb von Klingenberg und stieg schließlich in diesen malerischen den Weinort hinab.

Die kürzere Wanderung mit 8 Kilometer Streckenverlauf und 22 Teilnehmern leitete Werner Weigand. Ab Klingenberg-Trennfurt wanderte man zunächst entlang des Radweges nach Wörth a.M. und gelangte von dort über die Fußgängerbrücke nach Erlenbach. Über den Dächern von Erlenbach erreichte die Gruppe auf dem Rotweinwanderweg den offenen Pavillon am Hohen Berge, ein Kunstwerk, das die Bevölkerung liebevoll "Justin Tempel" nennt. Hier hielt man Mittagsrast. Marliese Heffner erfreute ihre Wanderfreunde mit einem Gedicht von Eugen Roth: "Ein Mensch bereits den Jahren nah." Der Weg führte weiter durch die Weinberge, am Hohbergskreuz vorbei und bei sonnigem Herbstwetter genoss man den Panoramablick auf den Main, in den Odenwald und ins Mömmlinger Tal. Über die Clingenburg erreichte man Klingenberg.

Beide Gruppen, unter ihnen viele Gäste, trafen sich zur gemeinsamen Einkehr im Gutsausschank in Klingenberg. Hier ließen die bewegungsbegeisterten Wanderer bei einem guten Vesper und fränkischen Schoppen den Nachmittag ausklingen. Bevor der Zug die Wanderer wieder nach Walldürn zurück brachte, rezitierte Brunhilde Marquardt passend zum Thema der Wanderung das Gedicht "Die Rotweinmaus" von Helmut Metzger.
Comments