Berichte‎ > ‎2014‎ > ‎

Die Tafel vom alten Galgen auf der Heide renoviert "Hochgerichtsstätte"

veröffentlicht um 10.07.2014, 03:55 von Michael Conrad   [ aktualisiert: 14.07.2014, 12:19 ]

Anläßlich seines 100jährigen Bestehens im Jahre 1998 errichtete der Odenwaldklub Walldürn am Parkplatz des Limes-Lehrpfades eine Gedenktafel. Auf dieser wurde erläutert, wie sich im Laufe der Jahrhunderte die Gerichtsbarkeit in unserem Raum und in Deutschland allgemein entwickelte und veränderte. Die Beschreibung umfaßt den Zeitraum vom Mittelalter bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts. Für viele Delikte, nach unserem heutigen Rechtsverständnis oft auch relativ harmlose Vergehen, wurde in diesen Zeiten die Todesstrafe ausgesprochen und vollstreckt. Auf den dafür errichteten Galgen weist diese Gedenktafel hin.
Durch Witterungseinflüsse war die Gedenktafel unansehnlich und unleserlich geworden, so daß man sich beim Odenwaldklub entschloß, sie durch eine neue Tafel zu ersetzen. Nachdem ursprünglich daran gedacht war, sie von einem Fachbetrieb herstellen zu lassen, besann man sich aber, daß im Verein eigentlich alle dafür notwendigen Fachkräfte vorhanden waren, und so wurde die Arbeit in Eigenregie durchgeführt. An der Planung, Herstellung und Aufstellung waren dann die Vereinsmitglieder Helmut Ackermann, Karl-Friedrich Berberich, Ralf Englert, Günter Schmidt und Lothar Wohlfarth beteiligt sowie Rainer Handwerk vom Biotop-Schutzbund. Für die Kosten wurden Beiträge auch von der Volksbank Franken, der Sparkasse Walldürn und der Stadträtin Ramona Paar geleistet, denen wir an dieser Stelle noch einmal unseren Dank aussprechen. Anfang Juli wurde die neue Gedenktafel anstelle der Alten wieder aufgestellt.

Neu: Panoramabild auf Google Maps!


Die "Hochgerichtsstätte" in Walldürn beim Eingang Limeslehrpfad
Comments