Berichte‎ > ‎2013‎ > ‎

Wanderwoche in Kärnten

veröffentlicht um 20.10.2013, 01:14 von Werner Weigand   [ aktualisiert 20.10.2013, 01:14 von Michael Conrad ]

Auf Initiative des ehemaligen Mitglieds des Odenwaldklub Walldürn, Georg Seffert, machte sich in der vergangenen Woche eine große Gruppe von Wanderfreunden auf, um die Berg- und Seenwelt von Kärnten kennen zu lernen.  An dessen zweitem Wohnsitz wurden die Wanderer von ihm und seiner Gattin begrüßt und das Wanderprogramm vorgestellt. Trotz des recht ungünstigen Wetters machten die Touren auf die Berge sowie die Fahrten auf dem Ossiacher  See und auf dem Wörthersee allen Teilnehmern großen Spaß. Die Strecken waren ausgelotet nach dem Leistungsvermögen der einzelnen Wanderfreunde. So konnten alle nach einer aufregenden Seilbahnfahrt die Bergwelt rings um die Gerlitzen bewundern, ein anderes Ziel war der Gipfel des Dobratsch, dem Hausberg von Villach. Anstrengend war der Steig durch die Tscheppaschlucht  bei Ferlach, aber bei der großartigen Landschaft vergaßen alle die Mühe. Auch die Vergangenheit mit den Spuren der Kelten und Römer in Kärnten konnten an manchen Stellen im südlichen Bundesland Österreichs bestaunt werden. Ein Höhepunkt der Reise war der Gang durch die Obir-Tropfsteinhöhle, in der die natürlich entstandenen Tropfsteingebilde durch die Darbietung von optischen und akustischen Effekten eindrucksvoll dargestellt wurden. Der neu erbaute Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel bei Klagenfurt sowie die beiden Kirchen auf der Halbinsel Maria Wörth bildeten den Abschluss der Besichtigungsfahrten. Die Abende in dem Hotel gehörten dem gemeinsamen Gespräch, den Erinnerungen an alte Unternehmungen, vor allem auch dem Singen von   bekannten Liedern, wobei die Sangesfreunde vom Akkordeonspieler und der Gesangssolistin kräftig unterstützt wurden. Die Teilnehmer bedankten sich herzlich beim Organisator der Wanderwoche und trafen nach einer anstrengenden Heimkehr mit Wintereinbruch und vielen Staus wohlbehalten zu Hause ein.


Comments