Berichte‎ > ‎2012‎ > ‎

Wanderung zur Wildenburg

veröffentlicht um 12.03.2012, 23:36 von Werner Weigand   [ aktualisiert 01.06.2012, 12:30 von Michael Conrad ]

Glasbrünnle bei Buch im Odenwald



AmSonntagnachmittag machten sich 40 Wanderfreunde auf, um die Landschaft rund um die Wildenburg zu erkunden. Vom Ausgangsort Buch bei Amorbach wanderte die größere Gruppe zur Burg. Das Wanderwetter war ideal, die Landschaft des Mudtales im vorfrühlingshaften Kleid belebte die Sinne. Der steile Pfad zur Burg war etwas durch die schlechten Wegverhältnisse erschwert. Die baulichen Reste auf dem Burgberg erstaunten die Wanderfreunde aufgrund ihrer Mächtigkeit. Wanderführer Werner Weigand konnte allen Teilnehmern einige Daten aus der Geschichte der Burg und Erläuterungen über die literarische Bedeutung der Anlage bieten. Auf dem Weg ins Odenwalddorf Preunschen kamen die Wanderer am Watterbacher Haus vorbei, einem wiedererstellten Gebäude aus dem Nachbarort Watterbach, welches als Museum Auskunft gibt über die Geschichte und wirtschaftlichen Bedingungen der Forstwirtschaft im hinteren Odenwald. Nach kurzer Rast begab man sich von Preunschen aus über Kirchzell wieder zurück nach Buch, wo sich alle Wanderer zu einem gemütlichen Abschluss einfanden.

Die zweite Wandergruppe, geführt von Agnes Sans, wählte den Wanderweg über die Pulvermühle nach Amorbach bis zum Seegarten und von dort auf der anderen Talseite mit einem Abstecher zum „Glasbrünnle“ zurück zum Ausgangsort.

Da der Odenwaldklub Walldürn auch sportlichen Wanderern die Gelegenheit bietet, sich auszulaufen, gab es am Morgen des Sonntags die Möglichkeit, von Walldürn aus über Hornbach, Hettingenbeuern, Beuchen und die Hofmühle im Mudtal zur Wildenburg zu wandern. Diese Gelegenheit nahmen 10 Wanderer wahr. Am Schluss des Tages waren alle Teilnehmer froh, einen herrlichen Wandertag mit viel Bewegung und frischer Luft verbracht zu haben.

Die nächste Wanderung des Odenwaldklubs Walldürn findet am 25. März statt, dann geht es zum „Brünnle-Weg“.

Comments