Berichte‎ > ‎2011‎ > ‎

OWK wanderte im Fränkischen Weinland

veröffentlicht um 09.10.2011, 07:55 von Werner Weigand   [ aktualisiert 10.02.2013, 23:22 von Michael Conrad ]

 Wandern kann man fast überall, aber besonders schön und entspannend im Fränkischen Weinland.
Am vergangenen Sonntag lud der OWK zu seiner alljährlichen Weinbergwanderung ein, diesmal nach Kitzingen, eine der ältesten Städte Unterfrankens.
Kitzingen gilt als Weinstadt und als fastnachtfroh. Letzteres verbindet sie besonders mit Walldürn. Daher besuchte man auch das Deutsche Fastnachtmuseum und erfuhr viel Interessantes und Wissenswertes über die geschichtliche Entwicklung der Fastnacht, insbesondere über ihre europäischen Wurzeln, ihre Abhebung von den ländlichen Brauchtraditionen und ihre besonderen urbanen und gesellschaftspezifischen Formen. Originale Exponate, darunter Bilddokumente, Urkunden, Masken und Kostüme erzählten sehr anschaulich die Geschichte der Fastnacht.
Danach wurden zwei Wanderungen von 20 und acht Kilometern angeboten.
Wolfgang Eisenhauer führte die längere Strecke durch die Weinberge über Sulzfeld, weiter nach Erlach, von hier aus nach Kaltensondheim und zurück nach Kitzingen.
Die kürzere Strecke wurde von Brunhilde Marquardt geführt. Zunächst besichtigte man den, zwischen Mainaue und Weinbergen eingebetteten, Ort Sulzfeld. Sulzfeld wurde mit seinem mittelalterlichen Ortsbild als einen der schönsten Weinorte Deutschlands ausgezeichnet und ist bekannt durch seine kulinarische Spezialität: die Meterbratwurst. Über die gekennzeichnete Route Marienweg wanderte man über Weinberge und die Mainpromenade entlang nach Kitzingen.
Beide Wanderstrecken durch das Kitzinger Land zeigten eine malerische, vielfältige Landschaft: steile Weinberge, waldreiche Höhen, sanfte Wiesen, bunte Felder mit idyllischen Ortschaften. Durch diese bunte Landschaft zog sich wie ein grünes Band der Main. Immer wieder genoss man grandiose Ausblicke bis zum Steigerwald.
Man hörte über fränkische Geschichte und Kultur. Es gab auch eine Menge anzuschauen: die historische Altstadt mit stattlichem Renaissance-Rathaus und Marktplatz, der Falterturm und die Alte Mainbrücke, die beide zu den Wahrzeichen der Stadt Kitzingen zählen, die Alte Synagoge, als heutiges Kulturhaus, die Heilig Kreuzkapelle von Baltasar Neumann, usw.
Nach einem ausgefüllten Wandertag schmeckte im Biergarten des Gasthauses "Zur Goldenen Gans" in der Kitzinger Gartenstadt Etwashausen die fränkische Küche und der berühmte Frankenwein bei Musik besonders gut. Danach brachte der Bus 40 Wanderfreunde wieder in die Heimatstadt Walldürn zurück.
Die nächste Wanderung des OWK : "Gönz am Ende der Welt über den Gönzer Sattel" wird am 16. Oktober von Alfred Günther und Edgar Müssig geführt.
Bericht: Brunhilde Marquardt und Wolfgang Eisenhauer
Comments